Die Ziele dieser Schrift sind:
• Hans Koschnicks Leben und Wirken in besonderer Weise zu ehren.
• Den Geist und die Wertvorstellungen Hans Koschnicks an nachfolgende Generationen weiterzugeben („Traditionell bremisch, demokratisch und zukunftsorientiert“).
• Nach seinem Vorbild wahlberechtigte Bremerinnen und Bremer zu veranlassen, sich als Mitglied einer Partei anzuschließen, die in der bremischen Bürgerschaft vertreten ist.
• Die Unterstützung angesehener, demokratisch gesonnener und um Bremens Gemeinwesen nachweislich verdienter Männer und Frauen aus Politik und Wirtschaft mit Multiplikator-Funktion einzuwerben, um im Sinne Hans Koschnicks die Selbstständigkeit und Freiheit Bremens langfristig zu sichern.
• Der zunehmenden Abneigung gerade junger Leute, sich politisch ehrenamtlich zu betätigen, statt sich in unpolitischen Projekten zu bewähren, durch die werbewirksame Veröffentlichung des „Speziellen Vermächtnisses“ von Hans Koschnick entgegenzuwirken und Nichtwähler zu motivieren, ihre demokratischen Rechte auch wahrzunehmen. Ganz im Sinne von Hans Koschnick: „Das Wahlrecht ist ein
Geschenk und eine Verpflichtung zugleich“.
• Durch die Berufung auf Hans Koschnick und dessen Vorbild die zunehmende Kluft zwischen Wirtschaft und Politik in Bremen überwinden zu helfen und das alte Ideal von der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Politik zum Wohle des Gemeinwesens wiederzubeleben.
Aus diesem Grunde sind die Texte politisch neutral konzipiert und – soweit es sich nicht um Zitate handelt – ausgewogen formuliert.