Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum), 25 kg

  • Für 3- bis 4 Schnitte
  • Hauptverwendung als Zwischenfrucht
  • Aufwandsmenge: 3.5g / m²
Zusammensetzung
100 %Alexandrinerklee

Produktbeschreibung von Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum)

Alexandrinerklee liefert als Hautptfrucht drei bis vier Schnitte, dient dann aber als Ersatz für nicht gelungenen Rotklee. Alexandrinerklee findet jedoch eher im Zwischenfruchtanbau nach Frühkartoffeln, Winterraps oder Wintergeste seine Verwendung. Alexandrinerklee bevorzugt leichten bis mittelschweren und nährstoffreichen Boden. Der Boden darf keinesfalls zu sauer sein. Lange Trockenheit verträgt der Alexandrinerklee nicht, jedoch spielt ausreichende Wärme in der Jugendentwicklung eine große Rolle.

Bild von Fornax in der Wikipedia auf Deutsch - eigenes Foto / own work by Fornax., Gemeinfrei, Link

Anwendungszeiten von Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum)

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Zusammensetzung von Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum)

Alexandrinerklee (Trifolium alexandrinum) enthält 100 % Alexandrinerklee

Alexandrinerklee

Wissenschaftlicher Name: trifolium alexandrinum

Der Alexandriner Klee ist in den Mittelmeerländern beheimatet und wurde erst Anfang der 50er Jahre in Deutschland eingeführt. Er eignet sich auf rotkleefähigen Böden für den Haupt- und Zwischenfruchtfutterbau vor allem im Gemenge mit kurzlebigen Weidelgräsern, wobei er beachtliche Erträge bringen kann. Vom Persischen Klee unterscheidet er sich durch die spätere Blüte, den etwas höheren Trockensubstanzgehalt und ein geringeres Ertragsvermögen, besonders in Bezug auf den Grünmasseertrag.

Quelle: Beschreibende Sortenliste, Futergräser, Esparsette, Klee, Luzerne 2013